Ein wunderbar weiches Meditations-Osterei für Euch

Falls Ihr es noch nicht bereits entdeckt habt, hier könnt Ihr nun eine der Januar Morgenmeditationen kostenfrei auf Euch wirken lassen 🙂

Regelmäßige Meditation hilft uns nicht nur gedanklich ruhiger zu werden, sondern trainiert tatsächlich auch unsere Glücksmuskeln, entspannt messbar und fördert daher auch die Selbstheilungskräfte. Wie Ihr an Beispielen wie diesen seht, braucht es dafür nicht viel Zeitaufwand. Allein 15 Minuten täglich reichen vollkommen aus.

Wer zwischendurch wegdriftet und kaum hört, was ich anleite – das macht gar nichts! Der Entspannungseffekt ist derselbe, eher noch mehr sogar als wenn Ihr Euch krampfhaft konzentrieren würdet.

Meditation ist wie jede andere Übung auch: Die Übung an sich kräftig und trainiert. Ob sich zwischendurch Gedanken melden und du dich wieder zum Atem (oder anderem jeweils gewählten Fokus) zurückholen musst, ist nicht entscheidend. Ja, natürlich freuen wir uns auf den tief friedlichen Zustand der Ruhe im Geist. Genauso wie sich ein Athlet auf bestimmte Bewegungskünste oder ein Tänzer auf den graziösen Fluss einer bestimmten Tanzfigur freut. Jedes Mal wenn du deinen Fokus zum Atem zurückholst, ist wie ein geistiges Muskeltraining, das dich stärkt und trainiert. So wird deine geistige Kraft nach und nach geschmeidiger und stärker, und das, was anfangs noch mühsam war, fällt mit der Übung leichter.

Mit der Übung steigen allerdings möglicherweise auch die Ansprüche und Ziele 😉
Also gönne dir Freude auf der Reise, nimm dich nicht allzu ernst dabei, um mit Humor und Leichtigkeit unterwegs zu sein. So hast du nicht nur ein feines Ziel in Aussicht, sondern bereits eine reichhaltige Zeit bis dahin.

Du kannst nicht fehlgehen. Viel Freude beim Üben!