Was will ich glauben?

Seit Divine Openings sehe ich den Bibelsatz „Nach Eurem Glauben geschehe Euch“ mit ganz anderen Augen: Es ist ein hilfreicher Hinweis, keine Mahnung oder gar Richtungsvorgabe!

Es weist einfach nur darauf hin, dass uns das Leben immer das beweisen und bestätigen wird, wovon wir überzeugt sind.

Daraus ergibt sich die Frage: Was will ich denn glauben?

Was will ich, dass das Leben mir beweist?

Worauf hätte ich Lust? Was würde ich mir wünschen, vom Leben bestätigt zu bekommen? Und von was müsste ich dementsprechend überzeugt sein?

Falls ich dann auf etwas stoße, dass ich momentan einfach noch nicht glauben kann, weil es noch zu weit weg ist, helfen mir diese Fragen trotzdem schon, meine Scheuklappen der bisherigen Überzeugung zu lockern und gesunden Zweifel einzustreuen. Und schwupps, hat das Glück einen Fuß in meiner Tür und wird mir helfen, mehr Gesundes, Freudvolles einzulassen.

Wie wäre es, wenn sich das für mich ändern könnte? 

Wie würde es sich anfühlen, wenn ich von meiner Gesundheit/Liebe/Freiheit/Kraft/Reichtum/… so überzeugt wäre, dass das Leben sie mir beständig bestätigt?

Woran werde ich diese Bestätigungen erkennen? Woran könnte ich erste Ansätze vielleicht jetzt schon erkennen?

So viele feine Fragen….

Ich bin mir sicher, Ihr werdet viel Freude damit haben 😉

Mit viel Liebe,
Gabriele

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar